Bewertung Hermann Pointner - HEPO - Pflege mit Herz

Info

Hermann Pointner - HEPO - Pflege mit Herz
Ziegelhaid 18
4870 Pfaffing
http://www.hepo-pflege-mit-herz.at/

Bewertungen (3)

Preis/Leistung:
Zuverlässigkeit der Agentur:
Erreichbarkeit persönlicher Ansprechpartner:
Kompetenz Ansprechpartner:
Freundlichkeit Ansprechpartner:
Erstgespräch mit Agentur:
Qualifikation der Pflegekräfte:
Möglichkeit Pflegekraft auszusuchen:
Sprachkenntnisse der Pflegekräfte:
Laufende Qualitätsprüfung:
Pflegedokumentation:
Kostentransparenz:
Extra-Kosten (z.B. Pflegerwechsel):
Einstiegskosten:
Rasche Verfügbarkeit bei Pflegekräftewechsel:
Erledigung von Behördengängen:
Verständlichkeit & Übersichtlichkeit des Vertrags:
Zahlungsabwicklung:

Preis / Leistungsverhältnis

Hat gut gepasst!

Freundlichkeit & Erreichbarkeit

Immer entgegenkommend und prompte Erledigung! Herr Pointner hat sich stets um das Wohl der Familie als auch der Pflegerinnen bemüht.

Qualitätssicherung

Prima!

Verbesserungspotenzial

Hat alles gut geklappt!

Das spricht dafür

Ich kann diese Agentur nur weiterempfehlen: sehr menschlich, freundlich und kompetent!

Das spricht dagegen

---
Preis/Leistung:
Zuverlässigkeit der Agentur:
Erreichbarkeit persönlicher Ansprechpartner:
Kompetenz Ansprechpartner:
Freundlichkeit Ansprechpartner:
Erstgespräch mit Agentur:
Qualifikation der Pflegekräfte:
Möglichkeit Pflegekraft auszusuchen:
Sprachkenntnisse der Pflegekräfte:
Laufende Qualitätsprüfung:
Pflegedokumentation:
Kostentransparenz:
Extra-Kosten (z.B. Pflegerwechsel):
Einstiegskosten:
Rasche Verfügbarkeit bei Pflegekräftewechsel:
Erledigung von Behördengängen:
Verständlichkeit & Übersichtlichkeit des Vertrags:
Zahlungsabwicklung:

Preis / Leistungsverhältnis

Freundlichkeit & Erreichbarkeit

Erreichbarkeit ist gegeben, wenn man selbst anruft, um notwendige Informationen zu erfahren (wann kommt eine Betreuung, wer, wie lange etc). Aktiv kommt genau gar nichts, es wird trotz Versicherung, zurückzurufen und Infos zu erteilen, NIE zurückgerufen. Ruft man selbst nochmals an, gibt es noch immer wenig bis gar keine Auskunft. Schneller erhät man Infos, indem man direkt bei den BetreuerInnen (in SK / RO) anruft.

Qualitätssicherung

Wenig bis gar nicht. Betreuerinnen werden nicht eingeschult bzw. auf Mindeststandards hingewiesen, lediglich ‚vermittelt‘. Dass sie auch Arbeiten verrichten sollten, die zu einer normalen Haushaltsführung gehören und die die zu betreuende Person nicht mehr erledigen kann, ist vielen gänzlich neu (einfache Reinigungstätigkeiten wie auch mal Kühlschrank/ Besteckladen/ Geschirrkästen auswischen -> führt zu Hygieneproblem und darf d.h. oft die Familie selbst machen, Einkaufsbelege aufbewahren und abrechnen, hin und wieder Konvention betreiben (scheitert aber oft nicht nur an den Sprachkenntnissen, oft auch am Willen bzw. Einfühlungsvermögen) oder einfache Gedächtnisspiele spielen (hätten wir besorgt), evt. täglich kurzer Spaziergang, selbst kochen (es werden sehr viel Fertigprodukte gekauft und zubereitet, obwohl die Zeit ja vorhanden wäre), etc. Fazit: die Betreuerinnen werden nicht eingeschult & vorbereitet, es obliegt allein der Familie, jedesmal neu auszuverhandeln. Das birgt erhebliches Konfliktpotenzial, da man selbst der Unverschämte ist, einen geregelten Ablauf, sauberes Umfeld und ein Mindestmaß an Empathie einzufordern. Hepo hält sich auch nach mehrmaliger Aufforderung raus. Forderungen auf der anderen Seite werden umgehend gestellt: Internetzugang, geregelte Freizeit, erwartetes Trinkgeld, Mitbesorgungen des eigenen Zusatzbedarfes (teure Toiletteartikel, Süßwaren, etc.), Privatnutzung Auto. Das Gefühl bleibt, dass bei vielen Betreuerinnen mehr auf die Möglichkeiten bestanden wird, es aber keine Pflichten geben sollte. Zu viele haben auch keine Affinität zu alten und zu betreuenden Personen - und diese Einstellung wird aus Laxheit von der Organisation gefördert. Organisation verspricht auch Betreuerinnen einseitig Gehaltserhöhungen, ohne mit den Familien Rücksprache zu halten - man wird dann halt nach monatelangem Turnus vor vollendete Tatsachen gestellt, plötzlich ca. 10% mehr zahlen zu dürfen. Neuerliche Hinweise, dafür nun die oft angesprochen Mindeststandards einzufordern, werden weiterhin verworfen - bedeutet ja Arbeit und ein Auseinandersetzen mit den Parteien für die Organisation. Und die weiß sich am längeren Hebel. Die Einstiegskosten und Ungewissheit, sich an eine andere Organisation zu wenden, sind oft zu hoch.

Verbesserungspotenzial

Betreuerinnen erhalten ein Gehalt, es sollte dafür auch von der Organisation eingeforderte Pflichten inkl. Einschulung in zu erwartende Tätigkeiten & Abklärung bez. grundsätzlicher Eignungung für eine Betreuung geben. Auch die Organisation sollte mehr in die Pflicht genommen werden können und es sollte übergeordnete Überprüfungen geben. Hat derzeit noch Narrenfreiheit.

Das spricht dafür

Leider nicht allzu viel, daher keine Empfehlung.

Das spricht dagegen

Kein Gespür für Kundenbetreuung, Konfliktmanagement und funktionierende Organisation. Stellt sich ausschließlich auf Seite der Betreuerinnen, um Problemen aus dem Weg zu gehen, sachliche Argumentation bei Ansprechen von Problemen schwer möglich.
Preis/Leistung:
Zuverlässigkeit der Agentur:
Erreichbarkeit persönlicher Ansprechpartner:
Kompetenz Ansprechpartner:
Freundlichkeit Ansprechpartner:
Erstgespräch mit Agentur:
Qualifikation der Pflegekräfte:
Möglichkeit Pflegekraft auszusuchen:
Sprachkenntnisse der Pflegekräfte:
Laufende Qualitätsprüfung:
Pflegedokumentation:
Kostentransparenz:
Extra-Kosten (z.B. Pflegerwechsel):
Einstiegskosten:
Rasche Verfügbarkeit bei Pflegekräftewechsel:
Erledigung von Behördengängen:
Verständlichkeit & Übersichtlichkeit des Vertrags:
Zahlungsabwicklung:

Preis / Leistungsverhältnis

Meiner Meinung nach wird zu viel versprochen und nur kassiert

Freundlichkeit & Erreichbarkeit

Erreichbar war Hr. Pointner eigentlich immer

Qualitätssicherung

überhaupt nicht zufriedenstellend

Verbesserungspotenzial

Die Agenturen geben nicht weiter um welchen Pflegefall es sich handelt es kommt immer wieder von dem Pfelgepersonal : haben Sie Internet, was der Patient muss zwei Mal aufstehen in der Nacht......, dies haben wir aber der Agentur mitgeteilt-Pflegerin wusste aber nichts davon Wann etwas vorgefallen ist waren immer die Angehörigen oder der Patient schuldig aber nicht die Pflegerin.

Das spricht dafür

hier kann ich keine Antwort geben

Das spricht dagegen

Das Pflegepersonal will überhaupt nicht das sie kontrolliert werden. Die Agentur müsste bevor sie eine Pflegerin zum Patienten schicken, offen und ehrlich alles mitteilen um welchen Patienten es sich handelt bzw. die Pfleger(in) gehören vorher überprüft.